<!-- ## -- >
spacer
Vintage-Design im Cramer Design Loft Berlin: Nils Cramer im Interview
Vintage-Design im Cramer Design Loft Berlin: Nils Cramer im Interview
Abstand 9x4
Abstand 6x5
 

Nils Cramer im Interview

Vintage-Design im Cramer Design Loft Berlin

Wer schon einmal das Cramer Design Loft in Berlin besucht hat, dem sind sicherlich die vielen Vintage-Stücke aufgefallen, die an jeder Ecke zu finden sind. Nils Cramer hat uns im Interview ein wenig über seine Leidenschaft für den Vintage-Stil erzählt und was eigentlich so besonders an den „gebrauchten“ Möbeln und Accessoires ist.

Wenn man sich umhört, hat jeder eine etwas andere Definition von dem Begriff Vintage. Was genau bedeutet er für Sie?

Nils Cramer: Zuallererst finde ich wichtig, zwischen Möbeln und Accessoires zu differenzieren, die auf alt getrimmt wurden und denen, die original Vintage sind. Unter den Begriff Vintage fallen alle Gegenstände des normalen Gebrauchs, die aus vergangenen Tagen stammen. Meistens werden diese in der heutigen Zeit zweckentfremdet und hatten in ihrem Zeitalter einen ganz anderen Nutzen. Ein schönes Beispiel ist ein alter Spind aus einem Sportverein, den wir zurzeit in der Ausstellung haben. Früher wurde er zum Aufbewahren von Kleidungsstücken genutzt und heutzutage könnte er als Vorratsschrank in der Küche stehen. Oft stammen Vintage-Elemente auch aus der industriellen Verwendung, wie die Holzgussformen in unserer Ausstellung. Diese lassen sich optimal als Couchtisch verwenden. Manche Schätze haben aber heutzutage auch gar keine Verwendung mehr und sind einfach nur schön, wie unser Tonbandgerät. Das kann zwar nicht mehr genutzt werden, gibt dafür aber dafür ein erstklassiges Dekoelement ab.

Vintage-Design im Cramer Design Loft Berlinspacer Vintage-Design im Cramer Design Loft Berlin
Links: Alte Holzgussformen werden zu Beistelltischen. Rechts: Ein abgenutzter Spind dient heute z. B. als Vorratsschrank.

Und wann haben Sie Ihre Leidenschaft für den Vintage-Stil für sich entdeckt?

Nils Cramer: Das ist jetzt schon ein paar Jahre her und war auf der Möbelmesse in Mailand. Dort waren wir auf der Suche nach besonderen Möbeln und Accessoires für das Haus in der Meinekestraße. Dabei habe ich mich zum ersten Mal intensiver mit Vintage beschäftigt und war dann sehr schnell von dieser Stilrichtung fasziniert.

Was hat der Vintage-Stil an sich, dass er für Sie so faszinierend ist?

Nils Cramer: Wenn Vintage-Elemente und moderne Möbelstücke aufeinandertreffen, lassen sich einfach tolle Effekte zaubern, die dem Raum eine ganz besondere Atmosphäre verleihen. Ein gradliniger Tisch mit alten, wackeligen Holzstühlen ist ein schönes Beispiel: In dieser Kombination kommen beide Möbelstücke richtig gut zur Geltung, da sie einerseits zusammengehören, andererseits aber auch einen Gegensatz darstellen. Was man meiner Meinung nach nicht machen sollte, ist Vintage und Vintage zu kombinieren. Dann sticht kein Element so richtig hervor und der Vintage-Effekt kommt nicht zustande.

Was ist Ihr Argument, wenn Sie jemand fragt, warum er denn ein „altes“ Vintage-Möbelstück kaufen sollte, wenn er genauso gut etwas Neuwertiges nehmen kann?

Nils Cramer: Das ist ganz klar die Story, die sich hinter jedem Stück verbirgt. Egal ob man diese kennt oder ob man sie hineininterpretiert. Wir hatten mal einen alten Schrank aus einem Filmstudio bei uns stehen. Da kannten wir zwar nicht die Geschichte dazu, aber natürlich haben wir immer überlegt, welcher Promi diesen wohl genutzt haben könnte und was sich in dem Umkleideraum so abgespielt hat. Genau diese Storys machen jedes Vintage-Stück einzigartig und das bekommt man bei etwas Neuem nicht. Deswegen sind für mich auch neue Möbel, die auf Alt gemacht sind, ein No-Go. Diese sind austauschbar und es lässt sich nichts darüber erzählen.

Woher bekommen Sie die Vintage-Möbel und -Accessoires, die Sie im Design Loft ausstellen?

Nils Cramer: Ich sage immer, dass man Vintage-Gegenstände nicht suchen kann, man entdeckt sie eigentlich immer zufällig. Fündig werden wir oft im Internet, auf Flohmärkten oder auch bei Haushaltsauflösungen. Mit ein wenig Glück stößt man da auf wirklich schöne Sachen. Manchmal werden uns Möbel oder Accessoires auch proaktiv von Leuten angeboten, die wissen, dass wir immer auf der Suche nach Vintage-Stücken sind. Manche Vintage-Möbel kommen bei uns auch durch Upcycling zustande. Das heißt, dass wir neue und alte Elemente in einem Möbelstück vereinen. Zurzeit haben wir einen großen Tisch bei uns in der Ausstellung stehen, der einen ca. 100 Jahre alten, schweren Maschinenfuß als Untergestell hat und mit einer neuen Holztischplatte kombiniert wurde. Oder auch alte Fabrikleuchten, die wir mit komplett neuer Technik ausgestattet haben.

Vintage-Design im Cramer Design Loft Berlin
Einzigartiger Esstisch: Ein alter Maschinenfuß wurde mit einer neuen Holzplatte kombiniert.

Haben Sie unter Ihren Vintage-Möbeln oder -Accessoires absolute Lieblingsstücke? Und können wir uns diese irgendwo anschauen?

Nils Cramer: Meine beiden Lieblingsstücke befinden sich im Cramer Design Loft. Es handelt sich dabei um eine komplette Landebahnbefeuerung von einem Flughafen und um den Schriftzug „Textilien“, der passenderweise über unserem Textilstudio Platz gefunden hat. Beide Accessoires haben bestimmt schon vieles gesehen und regen dazu an, sich immer wieder neue Geschichten über sie auszudenken. Tatsächlich hängt mein Herz wirklich sehr an diesen beiden Stücken, so dass ich sie schon fast als unverkäuflich bezeichnen würde. Das ist auch das Schöne an dem Vintage-Stil: Die Gegenstände sind alle einzigartig und nicht austauschbar.

Vintage-Design im Cramer Design Loft Berlin
Die Lieblingsstücke von Nils Cramer: Die Landebahnbefeuerung eines Flughafens und der Schriftzug Textilien.

Wenn Sie Ihre Kunden bei der Einrichtung ihrer Räumlichkeiten beraten, schlagen Sie dann oft vor, mit Vintage-Elementen zu arbeiten?

Nils Cramer: Ja, auf jeden Fall, da Vintage-Möbelstücke den Räumen einfach eine einzigartige Atmosphäre verleihen. Ich habe aber festgestellt, dass viele Kunden erst ein wenig skeptisch sind, da sie sich nicht so richtig vorstellen können, wie die Gegenstände wirken. Daher ist es praktisch, dass wir bei uns im Design Loft so viele schöne Beispiele haben, wie sich Vintage kombinieren lässt. So können wir unseren Kunden Anwendungsmöglichkeiten zeigen und sie meistens auch überzeugen.

Wenn nach diesem Text jemand Lust bekommen hat, sich intensiver mit Vintage-Möbeln zu beschäftigen oder sogar konkret auf der Suche ist, wo darf er sich dann melden?

Nils Cramer: Alle, die konkret daran interessiert sind, ihre Einrichtung mit Vintage-Möbeln zu ergänzen, können gerne im Cramer Design Loft vorbeikommen. Dort gibt es einige Inspirationen, wie sich Vintage-Gegenstände platzieren lassen. Gerne können Interessenten im Haus auch nach mir fragen, dann sprechen wir persönlich über ihre Vorstellungen und wie wir sie am besten realisieren.